FAQs

Was ist die Vision des Projektes?

Die Mariahilfer Straße ist eine der meist frequentierten Einkaufsstraßen Österreichs. Um 1900 dominierten auf dem Boulevard elegante Warenhäuser. Wir beleben die Wiener Warenhaustradition aus dem 19. Jahrhundert neu und übersetzen diese ins 21. Jahrhundert. Wir setzen mit attraktiven, öffentlich zugänglichen Flächen im Warenhaus zusätzliche Impulse in der Begegnungszone. Zusätzlich ist auch eine Hotelnutzung mit rd. 150 Zimmern unterschiedlicher Kategorien wie Einzel-, Doppelzimmer und Suiten angestrebt. Diese wird die Relevanz des Projektes als attraktive Innenstadt-Destination noch zusätzlich unterstreichen. Außerdem planen wir eine Verbindung zum MQ und schaffen damit ein ganz neues Grätzel.

Warum ein Traditions-Warenhaus auf der Mariahilfer Straße?

Die Mariahilfer Straße ist eine der meist frequentierten Einkaufsstraßen Österreichs. Um 1900 dominierten auf dem Boulevard elegante Warenhäuser. Wir beleben die Wiener Warenhaustradition aus dem 19. Jahrhundert neu und übersetzen diese ins 21. Jahrhundert. Wir setzen mit attraktiven, öffentlich zugänglichen Flächen im Warenhaus zusätzliche Impulse in der Begegnungszone. Es ist auch ein Hotel mit rd. 150 Zimmern unterschiedlicher Kategorien wie Einzel-, Doppelzimmer und Suiten geplant. Dieses wird die Relevanz des Projektes als attraktive Innenstadt-Destination noch zusätzlich unterstreichen. Außerdem planen wir eine Verbindung zum MQ und schaffen damit ein ganz neues Grätzl.

Was wird konkret entstehen?

Bis Herbst 2023 entsteht am Anfang der Mariahilfer Straße ein innovatives, hochwertiges Warenhaus mit ca. 30.000 m² Verkaufsfläche. KundInnen finden dort Produkte des täglichen Bedarfs ebenso wie Waren aus dem Premium-Segment. Auf dem Dach stehen den Besucherinnen und Besuchern anspruchsvolle Gastronomie und öffentlich zugängliche Grünflächen mit Blick über die Stadt zur Verfügung – diese Fläche ist als konsumfreie Zone geplant, die auch außerhalb der Geschäftszeiten zugänglich ist. Ein Hotel mit rd. 150 Zimmern ermöglicht Wien-BesucherInnen einen Aufenthalt an einem der spannendsten Orte der Stadt.

Welche Nutzungen wird das neue Warenhaus beherbergen?

Es wird ein Projekt mit einer großzügigen Retailfläche, einem trendigen Hotel (rd. 150 Zimmer), einer begrünten, öffentlich zugänglichen Dachterrasse und attraktiver Gastronomie entstehen.

Wird es Platz für lokale Labels geben?

Lokalen Labels soll leistbarer Platz im Warenhaus angeboten werden. SIGNA ist es wichtig, die Vielfalt des 7. Bezirks im Warenhaus zu spiegeln. Dabei soll es zu einer fruchtbaren Ergänzung mit den umliegenden Händlern im Bezirk kommen.

Es soll „konsumfreie Zonen“ im Warenhaus geben. Wie kann man sich diese vorstellen?

Auf dem Dach wird es konsumfreie Flächen geben. Diese sollen auch außerhalb der Geschäftszeiten für BesucherInnen zugänglich sein.

Wann wird die Bauphase starten und wie lange wird sie dauern?

Jetzt, nachdem die Wettbewerbsphase abgeschlossen ist, werden wir mit dem Sieger einen Planvertrag abschließen. Unmittelbar danach werden wir die Einreichplanung vorbereiten. Dabei sind wir in laufender Abstimmung mit der Stadt bzw. dem Bezirk und rechnen mit einem Baubeginn in der ersten Hälfte von 2021.

Die Umbauphase fällt in denselben Zeitraum wie die U2-Erweiterung in der Kirchengasse. Wie wird das gemanagt?

Natürlich stellen Bauarbeiten im städtischen Gebiet immer eine Herausforderung für die unmittelbare Umgebung dar. Man muss jedoch den positiven Aspekt der Erneuerung im Blick behalten. Wir sind mit den Menschen vor Ort im Dialog, um sie zu informieren. Die Belastung einer Großbaustelle entsteht durch die zeitliche Überschneidung der U2 Station und unserem Projekt nur einmal. Am Ende profitiert die gesamte Umgebung, der Bezirk ist verkehrstechnisch noch besser angebunden und um ein Projekt reicher, das einen entscheidenden Mehrwert für die AnrainnerInnen, für Gäste aus dem In- und Ausland und auch für den Wirtschaftsstandort Neubau bietet.

Wann wird das Warenhaus eröffnet werden?

Die Fertigstellung des Warenhauses ist im Herbst 2023 geplant.

Was wird das neue Warenhaus dem „Grätzel“ bringen?

Das Projekt wird den Standort und die Umgebung zusätzlich beleben. SIGNA steht für hochwertige und anspruchsvolle Architektur am Puls der Zeit, die die Lebensqualität ihrer NutzerInnen im Blick hat und auf Nachhaltigkeit setzt (z. B. LEED Zertifizierung und begrünte, öffentlich zugängliche Dachterrasse). Die gastronomischen Einrichtungen tragen wesentlich dazu bei, dass der Standort auch nach Geschäftsschluss ein belebter Ort bleibt.